Kampfhaustiere: Goldquelle #1 in MoP ?

WoW Kampfhaustiertrainer Mit Mists of Pandaria wird das neue System um die Kampfhaustiere in World of Warcraft verfügbar sein, welches nicht nur Fans von Pokemon oder Hahn- bzw. Fretchen Vs. Schlange Kämpfen begeistert. Denn mit Haustieren lies sich bisher schon recht gut Gold in WoW machen und was man bereits über die sich mit Mists of Pandaria zu Kampfhaustier trainierbaren kleinen Begleiter lesen kann, lässt die Goldstücke in den Augen der Auktionshaus Stammkundschaft und Dauercamper noch größer werden.


Kampfhaustiertraining ab Stufe 5

WoW Wildtierführer
WoW Wildtierführer
Das Kampfhaustiertraining wird ab Stufe 5 für voraussichtlich 500 Gold beim Kampfhaustier Trainer erlernbar sein. Da kein "normaler" World of Warcraft Neuling mit Stufe 5 fünfhundert Gold in der Tasche haben kann, hoffe ich das dies noch angepasst wird, damit die Spieler mit der Motivation Gold farmen Kampfhaustiere aus dem Auktionshaus zu kaufen. Und nicht um das neue Feature überhaupt erst freischalten zu können.


Gold machen in WoW mit den neuen Kampfhaustieren

Für die World of Warcraft Spieler mit dem Goldfaible bringen die kampflustigen Kerlchen 3 Möglichkeiten um noch mehr Gold in WoW verdienen zu können. Bevor ihr damit startet, empfehle ich euch allerdings bei Gelegenheit 30 bis 45 Minuten Zeit zu investieren um euren Bankchar auf Stufe 5 zu leveln.

Denn die Haustiere sind zwar jetzt Account gebunden und ihr könnt bis zu drei gleiche Haustiere "besitzen" (was nebenbei angemerkt viel Platz in der Bank spart!), aber, und das wird wahrscheinlich mit am meisten Gold einbringen, Kampfhaustiere die man trainiert, dadurch im Level aufsteigen und stärkere Werte bekommen, behalten Level und Werte wenn man sie per AH verkauft. x) Kurz und theoretisch heißt das: Stufe 1 Kampfhaustiere kaufen, nebenbei mit dem Bankchar trainieren und dann für mehr Gold verkaufen.

Interessant ist auch, dass die Seltenheit eines Kampfhaustieres entscheidet, wie stark die Werte mit einem Levelup steigen. Je seltener ein Haustier ist desto höher. Ob es bei Stufe 20, das höchste Level für Haustiere, eine Begrenzung der Werte gibt, um eine Art Balance in das Ganze zu bekommen, weiß ich leider nicht. Selbst wenn das so sein sollte, werden seltene Haustiere dann zumindest während des Levelens stärker und damit mehr gefragt sein, als Haustiere die man in jeden siebten Eiertrashmob findet.

Natürlich bleibt dann noch die Möglichkeit abzuwarten, welche Kampfhaustiere sich im Laufe der kommenden Geplänkel als dominierende Alphakleintiere behaupten, um diese dann gezielt zu Farmen und im Auktionshaus für viel Gold zu verkaufen. Wie stark die einzelnen Werte der Tiere sind, kann man momentan leider nur einsehen wenn man sie im Wildtierführer, also "erlernt" hat. Und ob diese Werte bei gleichen Haustieren von Mal zu Mal ein wenig variieren, kann ich zur Zeit noch nicht zu 100% ausschließen.


Fazit: Goldpupsende Kampfhaustiere

Zugegeben, ganz so direkt wird man mit den Haustieren kein Gold in WoW verdienen können, dafür aber einfacher. Und vor allem sauberer!
Ein paar Haustier Trainingseinheiten nebenbei können den Wert eurer Kampfhaustiere bereits steigern und zu Beginn macht es sicher auch mehr Spaß, als überfarmte Stoff-, Erz-, bzw. Kräuter Farmspots anzufliegen. Wer das Glück hat und an seltene Kampfhaustiere kommt, kann sich damit später sicher das eine oder andere neue Epic gönnen. Und wer seltene Kampfhaustiere mit Erfolg farmt, kauft halt noch für seine Twinks die Epics aus dem AH... x)